Wieso brauche ich ein CRM?

Cybersystems Sofort-Rückruf

Anrede

Erhöhung der Kundenprofitabilität

Organisationen wachsen am nachhaltigsten über die erfolgreiche Nutzung profitabler Kundenbeziehungen.

Um Kundenbeziehungen erfolgreich managen zu können ist ab einer gewissen Anzahl von Kunden und Interaktionen die Einführung eines modernen CRM System unumgänglich.

Im Sinne der 360-Grad Sicht ermöglicht es Einblicke in Stammdaten, Historie, Präferenzen, Zufriedenheit, Next-Best-Product, Umsatz- und Influencer-Potential, Vertriebskosten und Profitabilität des Kunden.

Auf dieser Basis lassen sich Angebote effizient, über alle Kanäle einheitlich und treffsicher dem Kunden kommunizieren.

Die CRM Benutzer werden von repetitiven Aufgaben entlastet, werden in Ihrer Arbeit erfolgreicher und erfahren mehr Spass im Kundenkontakt.

Der Nutzen eines CRM Systems

  • Erfolgreiches Team Selling ermöglichen
  • Vertriebskosten und Kundenprofitabilität kennen (der Gewinn ist im Prinzip die Summe der Kundenprofitabilität)
  • Kundenprofitabiliätsorientierte Ressourcenallokation ermöglichen
  • Höhere Abschlussquoten dank treffsicherer Angebote realisieren
  • Bessere Nutzung der Up- und Cross-Sell Potentiale
  • Höhere Reaktionsrate dank besserer Datenqualität
  • Mehr Kontakte je Kunde ohne deutlich höhere Kosten dank konsistenter Kommunikation über mehrere Channels
  • Mehr Umsatz dank Budgetierung der Umsätze/Aktionen/Termine bei bestehenden Kunden
  • Früherkennung möglicher Kundenabwanderungsrisiken
  • Weniger Fehler dank weniger Medienbrüche/weniger Prozessschritte/mehr Integration
  • Bessere Planbarkeit (z. B. Kapazität/Liquidität dank Sales Funnel)
  • Schlagkräftigere Sales-Crew dank Lernen/Benchmarking von den Erfolgreichen
  • Unterstützung erfolgsabhängiger Entlöhnungssysteme dank quantitativer Kennzahlen
  • Höhere Sales Produktivität (weniger Admin-Aufwand, Fokus auf profitable Kunden, optimierte Tourenplanung, etc.)
  • Kundensegmentorientierte, effizientere Nutzung der Channels (z. B. C-Kunden über Innendienst/Callcenter statt über Aussendienst)
  • Nicht mehr verpassen wichtiger Daten (z. B. Offerteingabe)
  • Externalisierung des in Köpfen gespeicherten Wissens (Kündigung, Ausfall von Mitarbeitern, etc.)
  • Konsistentes Service Level, bzw. gleichbleibende Qualität im Vertriebsprozess (Vertriebsautomatisierung)
  • Durchgängiges Nachhaken von Offerten (in vielen Unternehmen bei < 30% ohne CRM)
  • Führbarkeit des Unternehmens dank Vertriebs-KPIs
  • Strukturierte Erhebung von Feedbacks für die Produkt-/Leistungsentwicklung
  • Entlastung der Mitarbeiter von repetitiven Aufgaben
  • Lead Generation für den Sales via ins CRM integrierter Lead Quellen (z. B. Callcenter, Datenprovider, Spidering, Social, etc.)
  • Verkürzung der Einarbeitungszeit neuer Vertriebsmitarbeiter
  • Höhere Beratungsqualität dank 360 Grad Sicht auf den Kunden mit History, Präferenzen, Interaktionen, etc.
  • Höhere Mitarbeiterzufriedenheit (moderne Sales fordern moderne Tools) und mehr Spass am Kundenkontakt