Sinus-Milieus der Schweiz

Was können die Sinus-Milieus?

Einfach gesagt ist das Sinus-Milieu Modell ein lebensechtes Abbild der Gesellschaft. Im Gegensatz zum Lebensphasenmodell, welches die Personen nach soziodemographischen Merkmalen einteilt, spiegelt das Sinus-Milieu Modell die Veränderungen in der Gesellschaft wider. Es erlaubt eine Charakterisierung von Zielgruppen, welche weit über die klassischen Merkmale wie Alter, Geschlecht oder Bildungsstand hinausgeht.


Unsere Gesellschaft ist vielfältig, geprägt von Individuen mit unterschiedlichen Werten, Lebenszielen- und Stilen, Befindlichkeiten und Orientierungen. Das Sinus-Milieu ist ein wissenschaftlich fundiertes Modell. Es lässt Unternehmen die modernen Werte ihrer Zielgruppe besser verstehen. Damit können sie präziser angesprochen werden. Menschen definieren ihre soziale Zugehörigkeit oftmals über wahrgenommene Ähnlichkeiten in Lebensstil und Werthaltungen und nicht hauptsächlich über Alter, Geschlecht oder Bildungsstand. Die Zielgruppenbestimmung des Sinus-Instituts beruht auf der Lebensweltanalyse moderner Gesellschaften. Sie fasst in so genannten Sinus-Milieus Personengruppen zusammen, die in grundsätzlicher Lebensauffassung und Lebensweise übereinstimmen. Es heisst zu verstehen, was die Menschen bewegt und wie sie bewegt werden können.

Diversität im Zeitalter der Entgrenzung

Wir leben in einem Zeitalter der Entgrenzung. Das bietet für manche Milieus ungeahnte Chancen, überfordert und verunsichert dagegen andere. Für die strategische Marketing- und Kommunikationstätigkeiten wird es deshalb immer wichtiger, die Zielgruppen zu verstehen und zu unterscheiden. Als Marketer möchten Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden erkennen und befriedigen. Der Schlüssel zum Erfolg ist Ihr Wissen über genau diese Bedürfnisse, die Werte und die Einstellungen.

Welche Milieus gibt es?

Die «Landkarte» der Sinus-Milieus ist als «Kartoffelgrafik» oder «Härdöpfel-Chart» bekannt. Wie Sie der Grafik entnehmen können, gibt es zehn solche Kartoffeln. Diese stellen ein modellhaftes Abbild der sozialen Schichtung und der Wertestruktur der Schweizer Gesellschaft in ihrer Wechselwirkung dar. In dieser strategischen Matrix können Produkte, Marken und Medien positioniert werden.

Am schnellsten wachsen die beiden Zukunftsmilieus Digitale Kosmopoliten und Adaptiv-Pragmatische, deren Umgang mit den aktuellen Herausforderungen zukünftige Trends erkennen lässt. Daher werden Sie in der folgenden Auflistung detaillierter beschrieben.

UPDATE:

2019 wurden die Informationen zu den Schweizer Sinus-Milieus vollständig aktualisiert. Aktuelle Informationen finden Sie hier.

Insgesamt ist die Schweizer Gesellschaft stabil und zufrieden. 👍

Die Sinus-Milieus werden kontinuierlich an die soziokulturellen Veränderungen in der Gesellschaft angepasst. Während der Anteil der traditionellen Milieus altersbedingt zurückgeht, wird ein Wachstum in den Leitmilieus beobachtet.

  • Arrivierte
    Die wohlsituierte, souveräne gesellschaftliche Elite; 9%
  • Postmaterielle
    Die links-liberale, stark postmaterial geprägte obere Mitte; 13%
  • Performer
    Die flexible, global orientierte Leistungselite; 11%
  • Gehoben-Bürgerliche
    Die statusbewusste Mitte mit traditionell-bürgerlichem Lebensstil; 16%
  • Bürgerliche Mitte
    Die gesellschaftliche Mitte mit ausgeprägter Status-Quo-Orientierung; 15%
  • Adaptiv-Pragmatische
    Die moderne junge Mitte; 6%

    Ausgeprägter Lebenspragmatismus, Realismus und Nützlichkeitsdenken

    Leistungs- und anpassungsbereit, aber auch Wunsch nach Spass und Unterhaltung

    Zielstrebig, flexibel, aufgeschlossen – gleichzeitig starkes Bedürfnis nach Verankerung und Zugehörigkeit
  • Digitale Kosmopoliten
    Die experimentierfreudige, weltoffene, digital geprägte Avantgarde; 8%

    Urbaner Styler: jung, hip, nonkonformistisch; online und offline vernetzt

    Globale Mobilität: mental, kulturell, sozial, geografisch

    Leistungsorientiert – aber kein klassisches Karrieredenken; auf der Suche nach neuen Grenzen und neuen Lösungen
  • Genügsame Traditionelle
    Die Arbeiter- und Bauernkultur; 7%
  • Konsumorientierte Basis
    Die materialistisch geprägte, verunsicherte und resignierte Unterschicht; 7%
  • Eskapisten
    Die junge, spass- und freizeitorientierte untere Mitte / Unterschicht; 9%

Die Grenzen

Die Sinus-Milieus werden laufend aktualisiert und in bestimmten Abständen sogar komplett überarbeitet. Aber stossen die Sinus-Milieus nicht doch irgendwo an Grenzen? Welcher Megatrend hat das Denken in Zielgruppen überholt? Lesen Sie unseren nächsten Artikel.